Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Netzwerke bauen und Rechner schrauben

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon Neuge » 17.10.2018 19:30

Naja, erstmal muss der Router laufen.
Ist aber auch verzwickt mit der Software...
Wer brauch schon eine Signatur ????


Hund ,Katze , Maus der Chinese macht was draus ......
Benutzeravatar
Neuge
 
Beiträge: 242
Registriert: 21.08.2005 21:33
Wohnort: Halle/ Downtown

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon dac524 » 17.10.2018 21:02

Hallo Tino,


ich hab den Router mit aktueller Firmware zum Laufen bekommen. Was das genaue Problem bei Deiner Installation war kann ich nicht sagen. Ich hab mich damit zufrieden geben den kompletten Inhalt zu überschreiben.

Im Großen und Ganzen hab ich den openwrt-failsafe-Modus (1) dafür genutzt. Per ssh hab ich ein Image hochgeladen und dieses Image wollte ich mit...

: [Alles auswählen] [/] [] ()
sysupgrade -i image-file.img
GeSHi © Codebox Plus


...installieren. Es gab jedoch eine Fehlermeldung, die ich nicht deuten konnte. Also hab ich mit dem Befehl...

: [Alles auswählen] [/] [] ()
firstboot -y
GeSHi © Codebox Plus


...sämtliche Einstellungen gelöscht und die config-Webseite aufgerufen. Dort hab ich das Image per Web-Browser hochgeladen. Hier gab es dann keine Probleme.

Nach einem weiteren Neustart war die Halle-Firmware drauf und konnte konfiguriert werden. Mir ist im Moment kein Fehler aufgefallen. Er funktioniert so wie man sich das wünscht. Natürlich funktioniert auch der VPN-Tunnel.

Was die Bandbreitengeschichte angeht - Tim hat ja schon geantwortet. Ich würde sie nur nutzen, wenn es arge Probleme mit der eigenen Bandbreite gibt. Im Moment kenne ich niemanden, der sie wirklich einsetzt. Alternativ könnte man über den eigenen Privat-Router Prioritäten vergeben und angeben welche LAN-Buchsen bei hoher Last bevorzugt werden sollen.

Ich lasse die Kiste mal die Nacht durchlaufen. Vielleicht hakt ja doch noch irgendwas.

Viele Grüße
Alex...



1. https://wiki.openwrt.org/doc/howto/generic.failsafe
Dateianhänge
Screenshot_2018-10-17 Neuge-Router.png
Freifunk-Halle-Firmware läuft
Screenshot_2018-10-17 Neuge-Router.png (158.05 KiB) 434-mal betrachtet
Benutzeravatar
dac524
 
Beiträge: 221
Registriert: 07.05.2014 20:29
Wohnort: Halle

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon Neuge » 23.10.2018 14:21

Ich glaube ich gebe es auf.
Ich habe den Router von dir jetzt wieder angesteckt , aber er holt sich einfach keine IP vom Router.
Egal was ich mache, er startet zwar aber ich komme nicht drauf, weil ich die IP nicht kenne und er erschent auch nicht in der Netzkarte.
Wenn ich mit dem Notebook drauf will, bekomme ich auch keine IP vom FF Router und kann somit auch nicht darauf zugreifen.
Danke für deine Hilfe! Ich baue den ganzen Kram ab, so macht das keinen Spaß.

Tino
Wer brauch schon eine Signatur ????


Hund ,Katze , Maus der Chinese macht was draus ......
Benutzeravatar
Neuge
 
Beiträge: 242
Registriert: 21.08.2005 21:33
Wohnort: Halle/ Downtown

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon y02hal » 23.10.2018 22:40

Hallo Tino,

was die IP-Vergabe betrifft, müssen wir mal IP4 und IP6 separat behandeln.. dazu gibt es 2 Funktionsmodi: "Betrieb" (ich nenne ihn mal so) und Config. Ich fange zunächst mal mit dem Betriebsmodus an.

Normalbetrieb:
---------------
IP4:
In der Firmware selbst ist kein DHCP-Server aktiv. Eine Adresse wird via LAN und WLAN erst dann automatisch zugewiesen, wenn "irgendwie" eine Online-Verbindung besteht (VPN oder Nachbar), denn nur dort gibt es einen DHCP-Server.

Ist der FF-Router entsprechend konfiguriert, ist am WAN-Port ein DHCP-Client aktiv. Für gewöhnlich ist ja hier der herkömmliche Internetrouter angeschlossen und vergibt eine eigene IP.

Die Statussseite des aktuell verbundenen FF-Routers ist über WLAN und LAN über eine feste IP (10.62.0.100) erreichbar. Ebenso der Remotezugriff via SSH. Damit ein Client auf den Router (ohne Verbindung zum übrigen FF-Netz) zugreifen kann muß er aber statisch konfiguriert werden (mit einer Adresse aus dem Netz 10.62.0.0/16), denn eine automatische Zuweisung ist dann nicht möglich.

Über den WAN-Port erreicht man den Remotezugriff (SSH) über die konfigurierte bzw. vom Internet-Router zugewiesene IP.

IP6:
Hier wird die Adressvergabe konfigurationslos abgewickelt. Auf die für IP6-tyische Art und Weise. Das für den FF Halle zutreffende Netzsegment ist [fd0f:8db3:d50a::]/64. Übrigens unterscheidet sich die Firmware anderer Communities nur durch die Festlegung genau dieses Segmentes. Die konkrete Adresse wird im niederwertigen Teil durch die MAC des FF-Routers bestimmt und ist netzweit erreichbar. Stand alone erreicht man die Statusseite des aktuell verbundenen FF-Routers auch über [fd0f:8db3:d50a::100]. Das funktioniert aber dann in jedem Fall auch nur, wenn der Client eine passende IP6-Adresse bekommen hat. Da anders als bei IP4-DHCP der Client keine Anforderung sendet, kann das schon mal bis zu 10 Minuten dauern.

Config-Mode:
-----------------
IP4:
Der FF-Router ist über den LAN-Port (und NUR DORT) erreichbar und hat die IP 192.168.1.1 einen DHCP-Server ist m.E. nicht aktiv. Also eine Client-Adresse aus dem Bereich 192.168.1.0/24 ist dann wohl obligatorisch.
WAN und WLAN sind nicht aktiv. Im Config-Modus ist am LAN-Port ein DHCP-Server aktiv. Anmerkung von kwm

IP6:
Habe ich nicht untersucht.

Vielleicht tragen meine Ausführungen über die Adressvergabe ja zur Problemlösung bei... mich wundert schon, daß der Router bei Alex funktioniert und bei Dir offensichtlch nicht.

Ralph


Update: ..wie ich sehe, hast Du es hinbekommen?
Dateianhänge
20181024 Neuge.JPG
20181024 Neuge.JPG (162.37 KiB) 416-mal betrachtet
Es gibt Windows oder das Betriebssystem eines Drittherstellers :mrgreen:
Benutzeravatar
y02hal
 
Beiträge: 40
Registriert: 07.06.2015 14:27
Wohnort: 06128 Halle

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon dac524 » 24.10.2018 07:32

Er ist erreichbar: http://[fd0f:8db3:d50a:0:7644:1ff:fe96:d4f]/
Seine Konfiguration hat Neuge per ssh gemacht. Ich hab nochmal erklärt, wie sich die Sache mit dem Erreichen des Config-Modes per html, verhält.

Mich würde jetzt interessieren, welche Konfiguration Neuge zum Ziel geführt hat. Meines Erachtens wurden nur die Kontakt-Informationen erneuert, welche keinen Einfluss auf Erreichbarkeit haben. Andernfalls hätten wir einen Punkt den wir in einem kleinen HowTo Anderen zugänglich machen könnten.

Und wie ich gerade sehe funktioniert auch der Hilfzugang per ssh über die public-keys...

Viele Grüße...
Benutzeravatar
dac524
 
Beiträge: 221
Registriert: 07.05.2014 20:29
Wohnort: Halle

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon Neuge » 24.10.2018 12:59

Ich habe nur die besagten Koordinaten und die Kontaktinfos bearbeitet. Alles andere ist so geblieben.
Im Configmode scheint aber kein DHCP auf dem Router zu laufen. Er war auch nicht unter der 196.168.1.1 zu erreichen. Per SSH bin ich einfach im normalen Betriebsmodus auf den Router drauf.
Wieso er fast eine Stunde benötigt hat, um sich eine IP von meinem DHCP zu holen, ist mir trotzdem ein Rätsel. Jetzt gehts schneller.

Tino
Wer brauch schon eine Signatur ????


Hund ,Katze , Maus der Chinese macht was draus ......
Benutzeravatar
Neuge
 
Beiträge: 242
Registriert: 21.08.2005 21:33
Wohnort: Halle/ Downtown

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon y02hal » 24.10.2018 18:40

..manchmal brauchen Internetrouter auch hin und wieder mal einen Neustart... das Symptom ist dann auch mitunter, daß DHCP etwas hängt :wink:
Es gibt Windows oder das Betriebssystem eines Drittherstellers :mrgreen:
Benutzeravatar
y02hal
 
Beiträge: 40
Registriert: 07.06.2015 14:27
Wohnort: 06128 Halle

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon Neuge » 24.10.2018 20:38

Naja, irgendetwas stimmt allerdings immer noch nicht. Alle Geräte, welche an dem Switch hängen, an dem der FF Router hängt, sind aus meinem Netzwerk nicht mehr erreichbar.
Stecke ich den Wan Port vom FF Router ab und starte die Geräte neu, laufen sie wieder. Sobald der FF Router dran hängt, sind die Geräte wieder nicht mehr erreichbar.
Das ist genau so mysteriös, wie der Rest an diesem Router. Kann das am Switch liegen ? Der ist schon ein älteres Modell, hat aber bisher immer gut funktioniert.
Wer brauch schon eine Signatur ????


Hund ,Katze , Maus der Chinese macht was draus ......
Benutzeravatar
Neuge
 
Beiträge: 242
Registriert: 21.08.2005 21:33
Wohnort: Halle/ Downtown

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon kwm » 24.10.2018 21:19

Neuge hat geschrieben:Naja, irgendetwas stimmt allerdings immer noch nicht. Alle Geräte, welche an dem Switch hängen, an dem der FF Router hängt, sind aus meinem Netzwerk nicht mehr erreichbar.
Stecke ich den Wan Port vom FF Router ab und starte die Geräte neu, laufen sie wieder. Sobald der FF Router dran hängt, sind die Geräte wieder nicht mehr erreichbar.
Das ist genau so mysteriös, wie der Rest an diesem Router. Kann das am Switch liegen ? Der ist schon ein älteres Modell, hat aber bisher immer gut funktioniert.


Es gibt eine Grundlast durch den Freifunk-Router. Die Routing-Tabelle wird aktuell gehalten. Wenn Du einen alten Switch hast, kann der da schon an seine Leistungsgrenze kommen, wenn der regelmäßigen Datenverkehr nicht gewöhnt ist. Das Netz hat ja eine gewisse Größe.
FF-Webcam
http://www.webcam-hufeisensee.de

Lieber Spaß unter Wasser, als Langeweile an Land!
Ein Leben ohne Tauchen ist möglich, aber sinnlos!

Die deutsche Sprache ist zwar Freeware, aber kein Open-Source.
Benutzeravatar
kwm
 
Beiträge: 1027
Registriert: 14.05.2010 21:48

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon y02hal » 24.10.2018 21:23

Klingt nach mächtig viel "Krawall" im Netzwerk (was ich sonst nur von Win-10-Rechnern kenne).. Das Netzwerk wird dermaßen überflutet, daß "normale" Kommunikation gestört wird.

Bin mir nicht sicher, ob der Switch einen Engpaß darstellen könnte. 100 MBit sollte jeder Switch abkönnen.. auch wenn er nicht so ganz taufrisch ist...

...vielleicht hat Matthias (3dfx) einen Tip?
Es gibt Windows oder das Betriebssystem eines Drittherstellers :mrgreen:
Benutzeravatar
y02hal
 
Beiträge: 40
Registriert: 07.06.2015 14:27
Wohnort: 06128 Halle

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon Neuge » 25.10.2018 05:32

Der Switch ist ca 10 Jahre alt und hat 32 Ports. Es ist eigentlich ein profiteil im 19" Format. So richtig viel Traffic ist nicht zu erkennen. Es hängt noch die Richtfunkstrecke zum Petersberg dran und dann dort alle Amateurfunktechnik. Aber auch mein Antennenrotor und meine Wetterstation. Warten wir mal ab, ich tausche den Switch heute Abend mal testweise aus.
Wer brauch schon eine Signatur ????


Hund ,Katze , Maus der Chinese macht was draus ......
Benutzeravatar
Neuge
 
Beiträge: 242
Registriert: 21.08.2005 21:33
Wohnort: Halle/ Downtown

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon y02hal » 29.10.2018 23:52

Hatte da ein ganz ähnliches Problem.

Bei mir hat sich inzwischen herausgestellt, daß mein Internet-Router (unkonventionelle Lösung) an seine Grenzen kam. Bei mir ging das richtig los, wenn der VPN-Tunnel aufgebaut war und der Datenverkehr darüber losging... Dazu stellte ich fest, daß eine NIC davon im LAN mit 10 MBit rumdümpelte. Also ein Tausch der Hardware löste dieses Problem bei mir. Vielleicht hilft es Dir ja auf irgendeine Art und Weise weiter...

Irgendwo in dieser Richtung könnte bei Dir ja auch ein Flaschenhals sein.... es muss ja nicht am Switch liegen...
Es gibt Windows oder das Betriebssystem eines Drittherstellers :mrgreen:
Benutzeravatar
y02hal
 
Beiträge: 40
Registriert: 07.06.2015 14:27
Wohnort: 06128 Halle

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon Neuge » 30.10.2018 07:05

Hallo,

ja die 10Mbit Geschichte war das Problem. Scheinbar kam der Switch damit nicht zurecht. Komisch nur, dass das vorher alles funktioniert hat.
Habe mir jetzt einen neuen Switch besorgt, der damit wohl besser umgehen kann, wenn auch 10Mbit Geräte im Netz vorhanden sind.

Tino
Wer brauch schon eine Signatur ????


Hund ,Katze , Maus der Chinese macht was draus ......
Benutzeravatar
Neuge
 
Beiträge: 242
Registriert: 21.08.2005 21:33
Wohnort: Halle/ Downtown

Re: Welche Hardware nimmt man denn nun ?

Beitragvon y02hal » 03.11.2018 22:31

Hallo,

habe auch die Erfahrung gemacht, daß der VPN-Tunnel gerade jetzt, wo das Netz etwas größer geworden ist etwas anspruchsvollere Anforderungen an das LAN stellt und es da mit 10 MBit NICs an sensibler Stelle schnell eng werden kann. Im Zweifelsfall wohl auch durch einen Switch, der alle Ports auf 10 MBit schaltet, wenn auch nur einer mit einer 10 MBit NIC verbunden ist (ist das bei Dir passiert?)..

Bei mir war es im Gateway zum Internetrouter, wo mir nicht aufgefallen war, daß aus unerfindlichem Grund die NIC auf 10 MBit geschaltet lief. Naja, da half nur ein Tausch...

Ralph
Es gibt Windows oder das Betriebssystem eines Drittherstellers :mrgreen:
Benutzeravatar
y02hal
 
Beiträge: 40
Registriert: 07.06.2015 14:27
Wohnort: 06128 Halle

Vorherige

Zurück zu Router und Hardware

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

cron