Fette Antennen aufn Dach...

Inhalte, Aktuelles, Relevantes, lokale Gruppen und Stadtgebiete, Entwicklungen, Ankündigungen, Erfahrungen, Diskussionen, Teilhabe, Freifunk Halle Blog, Freifunk Blog

Fette Antennen aufn Dach...

Beitragvon tuxmos » 11.11.2016 22:28

sind in Halle scheinbar ein NoGo.
Nachdem ich nun verzweifelt versucht habe, auch OnAir in die Innenstadt zu kommen, musste ich feststellen, das das vom Paulusviertel einfach ein Unding ist. Erst mit LowLoss Kabel vom Router zum großen Rundstrahler -> nischt. Dann meine Amos5 wieder ausgegraben und repariert -> nischt. BiQuad -> ein bissl, aber unbrauchbar. Amos7 gekauft -> nischt. Alles auf die 10m Kabel geschoben und ein Ubiquiti AirGrid M2 (16 dBi) montiert -> Garnischt. An der Gütchenstraße und an der Oper mit 1,0 angekommen (mit 4mW !!!), aber selber taub wie ne Nuss. Selbst den 3m entfernten 14.10 und 7m entfernten 14.1 nicht auf dem Schirm.
Nach einigem Googlen nun den warscheinlichsten Bösewicht ermittelt. LTE 2,6 GHz in der Stadt !!! Saubere Technik, sag ich da nur.
Übrigens: Feed ohne Grid im Zimmer geht bestens mit den zwei Stationen im Haus und ein WLAN Scan bringt eine lange Liste von Stationen in der Umgebung zu Tage. Auf dem Dach war die Liste mit drei oder vier Stationen sehr überschaubar.
Also scheint LTE mir regelrecht den Empfänger zu zu pflastern.
tuxmos 8.26 - 8.28
Benutzeravatar
tuxmos
 
Beiträge: 572
Registriert: 17.06.2007 19:01
Wohnort: Humboldtstr.

Re: Fette Antennen aufn Dach...

Beitragvon Klops » 18.12.2016 17:57

einen ähnlichen Effekt habe ich auf der Strecke Ludwigstraße - Rigaer.
Nach dem Booten kurz ein ETX von nahe 1, danach geht es ständig abwärts bis auf 0.
D.h. eigentlich geht NLQ gegen Null. LQ bleibt bei 0,8.

Ich habe auch schon alle möglichen Antennen ausprobiert, Stecker egwechselt, Kabel gewechselt...

Wenn ich allerdings auf die Karte sehe, scheint es der Rigaer nicht wirklich gut zu gehen.
Klops
 
Beiträge: 475
Registriert: 08.10.2007 17:23

Re: Fette Antennen aufn Dach...

Beitragvon tuxmos » 19.12.2016 00:30

Inzwischen denke ich, das ich mitten in einer Richtfunk-Backbone-Strecke zwischen zwei LTE Stationen (Pauluskirche und nähe Wasserturm) auf genau 800MHz, liege und die 3. Oberwelle hochenergetisch mir den Empfänger auf 2,4GHz zu macht. Zwei Meter tiefer auf dem Balkon und erst recht im Haus, funktioniert der Router hevorragend und nimmt jegliches WLAN der Umgebung war. Aber von da komm ich natürlich nicht in die Innenstadt. Das Projekt "Dach" ist damit leider für mich gestorben.
tuxmos 8.26 - 8.28
Benutzeravatar
tuxmos
 
Beiträge: 572
Registriert: 17.06.2007 19:01
Wohnort: Humboldtstr.

Re: Fette Antennen aufn Dach...

Beitragvon Klops » 19.12.2016 08:18

Ich nehme an, dass auf der Rigaer die WLAN-Antennen auch in der Unterzahl sind.
Da kann man höchstens noch auf 5Ghz umsteigen. Aber wielange das noch geht ist fraglich.
Klops
 
Beiträge: 475
Registriert: 08.10.2007 17:23


Zurück zu Freifunk Halle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron